El Chalten

und ca. 2.600 verrückte Wanderer / Kletterer

El Chalten ein doch sehr abgelegenes Dorf kurz vor dem großen “ Cerro Fitz Roy“ – ein 3.406m hohe Granitberg im nördlichen Teil des Nationalparks Los Glaciares.
El Chalten hat selbst nur ca. 1.600 Einwohner, aber dafür ca. 2.500 verrückte Hikers und Climbers. Entsprechend gibt es genug Hostels / Restaurants / Bars / Outdoorläden / kleine „Supermercados“ hier

In El Chalten versuche ich mich an einem Vierbettzimmer in einem Hostel – es gab auch nichts anderes mehr. Zu meiner Überraschung ist am selben Tag auch Helga aus Ulm angekommen – passionierte Wanderin und ist auch gleich los und wanderte mal eben schnell den ersten kurzen Trail ab. Am Abend hatten wir die Gelegenheit uns etwas länger zu unterhalten. Was hat sie geschimpft über ihre Reisebegleitung, die sie über das Internet kennen gelernt hat. Er soll ein typischer Computernerd sein, mit 49 noch zu Hause bei Mutti wohnen, fahren wie eine kaputte S.., immer alles besser wissen, feinsten Feinripp tagen, schnarchen vom Fach, mit der Körperhygiene es nicht so haben und und und … man hat sie sich erst einmal alles von der Seele geredet. Leider wird sie am 23.12. wieder auf ihn treffen, da ab dort ihre gemeinsame Reise weiter geht – sie bereut es so sehr, dass schon alles gebucht zu haben, aber erst einmal genießt sie die Tage hier beim Wandern.

Ich bin nun auch Teil dieser Wandergemeinschaft und bin ein paar Trails abgelaufen … zum einen den Trail „Laguna Torre“ ca. 20km mit einem tollen Ausblick auf den „Cerro Torre“ und auf ein Stück des „Glaciar Grande“, der u.a. mit seinem Schmelzwasser den „Rio Fitz Roy“ speist

Leider war der „Cerro Torre“ mit Wolken verhangen, aber es hat sich auch so gelohnt und ich hatte auch noch Glück mit dem Wetter – bis auf ein bisschen Regen und Wind bin ich fast heil durchgekommen – nur die letzten 2km auf dem Rückweg hat es stark angefangen mit regnen und ich war durch bis auf … naja zum Glück war ich dann im Hostel. Helga hatte nicht so viel Glück – sie kam 20 Uhr ins Hostel und berichtete von Schnee / Hagel / Regen und sah mehr als durchgefroren aus.

Des Weiteren habe ich mich auch auf den anstrengenden Weg zum „Fitz Roy“ gemacht … aber nicht wie alle hin und zurück auf dem selben Weg, sondern den etwas längeren. Ich habe mich morgens ca. 10km nördlich von El Chalten am Hostel El Pilar absetzen lassen. Über einen sehr moderaten Weg ging es ca. 12 km Richtung Ziel … am „Glaciar Piedras Blancas“ vorbei, teils durch Wald und freie Fläche bis ich den Campingplatz „Poincenot“ erreicht habe. 1km dahinter begann der anstrengendste Teil des Trails … 1km bergauf – es galt ca. 400 Höhenmeter zu überwinden – und der Weg war stellenweise mehr als sicher … nach 1,5h bin ich oben angekommen und es hat sich gelohnt. Was für ein Ausblick – einfach nur phänomenal … ca. 1h hab ich dort oben verbracht, bevor es dann auf den Rückweg ging:

Nach 8,5h war ich dann wieder in El Chalten und zum Abschluss des Tages bin ich in der Micorbrewery zum Dinner eingekehrt

Anmerkung zum Vierbettzimmer:
– in der ersten Nacht war noch ein junger Argentinier mit im Zimmer und zu meiner Verwunderung und mit einem lächeln Miss-ich-hab-nur-eine-Kreditkarte-mit … Helga musste bei der Geschichte auch lachen
– alle 3 blieben aber nur 2 Nächte und dann kamen Ella und Lucia aus Israel – zwei nette Mädels, die schon in Ushuaia und Torres del Paine waren und mir so noch einige Tipps gegeben haben

Autor: Ingo

Gehe gern auf Reisen und lerne neue Kulturen kennen - ebenso ist Paragliding und Musik für mich sehr wichtig im Leben - das Wichtigste sind aber meine Freunde.

3 Kommentare zu „El Chalten“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s